Auch Nickel braucht der Mensch

In der Nahrung ist Nickel vor allem in Nüssen, Hülsenfrüchten, Kakao, Schokolade, Haferflocken, verschiedenen Kohlsorten und auch im Broccoli enthalten.

Wenn Menschen heute von Nickel im Zusammenhang mit Gesundheit und Ernährung sprechen, fällt unweigerlich der Begriff der Allergie.

Tatsächlich gehört eine Nickel-Allergie zu den wohl häufigsten Kontaktallergien überhaupt. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Nickel ist ein Spurenelement, das im menschlichen Körper als Baustein verschiedener Eiweiße benötigt wird und auch für die Eisenaufnahme und dessen Verwertung von grundlegender Bedeutung ist.

Der Mensch braucht also Nickel und muss die benötigte Menge auch zuführen.

Er kann seinen täglichen Bedarf mit einer normal ausgewogenen Ernährung decken. Der tägliche Nickelbedarf des Körpers eines erwachsenen Menschen beträgt etwa 0.025 bis 0.03 Milligramm. In der Nahrung ist Nickel vor allem in Nüssen, Hülsenfrüchten, Kakao, Schokolade, Haferflocken, verschiedenen Kohlsorten und auch im Broccoli enthalten.

Geschätzte 10 Prozent aller Menschen, insbesondere Frauen, sind gegen den Kontakt mit Nickel sensibilisiert.

Die Sensibilisierungsphase kann dabei mehrere Monate oder sogar Jahre dauern. Ist der Körper aber erst einmal sensibilisiert, genügen vermutlich schon kleinste Mengen des Metalls, um die allergische Reaktion in Gang zu bringen. Dann reagieren die Betroffenen mit dem Element vor allem bei Schmuck, Uhren und auch Brillen durch entzündlichen Veränderungen auf der Haut. Typische Anzeichen hierfür sind Juckreiz und Hautausschläge, die sich vor allem bei Schweißansammlungen unter Armbanduhren, Brillenbügeln oder Ringen zeigen. Dies alles ist allerdings nur eine Abwehrreaktion des Körpers.

Diese Hautreaktionen verschwinden relativ schnell wieder, wenn der Kontakt zu Nickel gemieden wird.

Solch eine Nickelallergie bleibt aber in der Regel lebenslang bestehen. Deshalb sollten Betroffene nickelhaltige Substanzen nach Möglichkeit komplett meiden. Das kann durchaus schwierig sein, da auch schon so simple Dinge wie Jeansknöpfe aus Legierungen mit Nickel bestehen. Buch: Nickelallergie: Ratgeber bei Kontakt- und Lebensmittelallergie. Mit großem Rezeptteil

Nickelallergiker müssen darüber hinaus wissen, dass die allergische Reaktion nicht allein durch Hautkontakt mit nickelhaltigen Gegenständen ausgelöst wird, sondern auch durch den Verzehr nickelhaltiger Speisen hervorgerufen oder sogar noch verstärkt werden kann. Es ist dennoch kaum möglich und auch nicht sinnvoll, sich völlig nickelfrei zu ernähren. Die lebensnotwendigen Mengen an Nickel benötigt jeder Organismus. Eine nickelarme Ernährung kann bei erkennbaren Problemen allerdings durchaus hilfreich sein. Textquelle: Ralph Kaste