Alle Jahre wieder – Valentinstag

Wichtig ist doch wohl zu beweisen, dass man an seinen Partner gedacht hat und im Rahmen der Erwartungen und Möglichkeiten romantisch kreativ wird.

Am 14. Februar ist Valentinstag, wie jedes Jahr.

Natürlich gibt es Befürworter und auch erklärte Gegner des Tages der Verliebten. Daneben gibt es auch noch die Ignoranten, die den Tag lediglich als Festtag der Floristen begreifen.  Doch zum Paar gehören zwei, was also erwartet der eine vom anderen? Die Regeln sollten vorher klar sein, allein um partnerschaftliche Verwerfungen nicht gerade an diesem Tag zu provozieren.

Wünsche muss man äußern, sonst gehen sie nur selten in Erfüllung.

So ist das auch mit Erwartungen zum Valentinstag. Also kann man bei Unsicherheiten im Umgang natürlich im Vorfeld darüber reden, das bringt Klarheit und Sicherheit. Planbar wird das Ganze damit auch. Bleibt nur noch die Frage nach einem Geschenk, einem besonderen Einfall oder doch einfach Blumen. Wer nicht auch noch das im Vorfeld besprechen will, sondern auf den Effekt von Überraschungen setzt, dem seien hier ein paar wenige Anregungen gegeben:

Blumen sind wohl der Klassiker, vor allem Rosen.

Aber nicht jede und jeder liebt das Klischee. Es darf also auch gern ein besonderer Strauß sein, vielleicht schon mit einem Gruß des nahenden Frühlings. Pralinen, Parfüm, Schmuck und Dessous gehen wohl auch immer. Besonders gestaltete oder mit liebevollen Worten versehene Grußkarten machen dagegen schon das Besondere aus. Vor allem Amerikaner lieben diese Art, sich am Valentinstag wiederholt die gegenseitige Zuneigung zu versichern. Sie versenden die Botschaften an ihre Liebsten jährlich in Milliarden-Auflage. In Finnland kennt man diesen Brauch übrigens auch, doch dort verzichtet man gern auch auf die Nennung des Absenders.

Das perfekte Geschenk zum Valentinstag ist oftmals schwierig.

Aber vielleicht kommt es auf den Geschenke-Volltreffer an diesem Tag auch nicht wirklich an. Wichtig ist doch wohl zu beweisen, dass man an seinen Partner gedacht hat und im Rahmen der Erwartungen und Möglichkeiten romantisch kreativ wird. Wer sich einig ist, den Tag nicht besonders hervorzuheben, der kann seine Zuneigung auch an weiteren Tagen des Jahres beweisen. Oft genügen kleine Gesten und Aufmerksamkeiten. Sie machen den Alltag einfach schöner. Textquelle: Ralph Kaste