Trend zum Fest: Weihnachtspullover

Was sind Weihnachtspullover? Hier erfahren Sie alles über den neuen Weihnachtstrend aus den USA…

Weihnachtsmänner, Tannenbäume und Rentiere auf weißer, grüner oder roter Wolle: Modisch fragwürdige Weihnachtspullover sind in Großbritannien und den USA längst Kult.

Whoopie Goldberg hat bereits eine eigene Kollektion und bei Madame Tussauds sind viele Prominente jetzt im Dezember damit eingekleidet.

Sogenannte Ugly Christmas Sweaters, also hässliche Weihnachtspullover, sind in Amerika inzwischen fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit. Doch nun ist der Trend auch in Deutschland angekommen.

Unser Tipp: Weihnachtspullover

Fußballvereine haben das geschäftliche Potenzial der Weihnachtspullover erkannt

Als sportliche Trendsetter sind unter anderem Bayern München, Schalke 04 und der 1. FC Köln mit eigenen Kreationen am Markt vertreten. Statt Rentier oder Weihnachtsmann schmücken Maskottchen, Wappentiere oder lustige Sprüche die Strickwaren.

Für die Fußballer in der englischen Premier League sind die Weihnachtspullover schon lange ein Muss. So präsentierten sich auch die in London spielenden deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Shkodran Mustafi mit ihren Teamkollegen vom FC Arsenal auf einem Mannschaftsfoto in fragwürdig modischer Kluft: Ein großes Rentier mit Mütze und roter Nase prangt auf der Brust aller Spieler von Arsenal.

Dabei begann der Siegeszug der Weihnachtspullover bereits 2001, als Colin Firth im Film „Bridget Jones“ in einem solchen Weihnachtspullover auftauchte. Seit einigen Jahren ist Kult-Pullover in Großbritannien im Weihnachtsmonat sogar ein eigener Tag gewidmet: Der Christmas Jumper Day.

Das aber hat einen durchaus ernsten Hintergrund: Die Organisation Save the Children sammelt an diesem Tag Spenden für notleidende Kinder. Der FC Arsenal beispielsweise spendet inzwischen 20 Prozent seines Erlöses aus dem Weihnachtspulli-Verkauf an diese Organisation.

KGM-Tipp: Weihnachtspullover

Textquelle: Ralph Kaste