Oh, wie das duftet- Weihnachtsbäckerei

Vanillekipferl und vieles mehr…

Rezepte, Tipps und Tricks für die Weihnachtsbäckerei

In der Vorweihnachtszeit wird viel gebacken, das hat eine lange Tradition. Die Rezepte für die verschiedensten Plätzchen sind oft schon viele Generationen alt und erfahren nur hin und wieder gewisse Abwandlungen. Doch nicht überall sind die Aufzeichnungen aus Urgroßmutters Zeiten noch vorhanden, deshalb hier ein paar Anregungen für die heimische Weihnachtsbäckerei:

Vanillekipferl

Zutaten: 250 Gramm Mehl, 120 Gramm Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 125 Gramm gemahlene Mandeln, 2 Esslöffel Puderzucker, 3 Eigelb, 150 Gramm kalte Butter in Stücken

Zubereitung: Das Mehl, den Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker, das Salz und die Mandeln in einer Schüssel gut vermengen. Die Eigelbe und die Butterstückchen hinzugeben und die Masse zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und etwa eine Stunde im Kühlschrank lagern. Den Backofen auf 180 Grad mit Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Aus dem gekühlten Teig etwa daumendicke Rollen formen und auf 5 cm Länge zuschneiden. Die Röllchen zwischen den Handflächen kurz drehen, so dass sich die Enden spitzen. Anschließend alle Röllchen auf das Backblech legen und auf mittlerer Schiene etwa 10 bis 12 Minuten backen. Auf einem Teller den Puderzucker und das zweite Päckchen Vanillezucker mischen, die backfrischen Kipferl darin wälzen und hiernach abkühlen lassen, fertig.

Spanisches Brot

Zutaten: 125 Gramm Mehl, 125 Gramm Butter, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 1 Eigelb, 1 Esslöffel Weißwein, 1 Eiweiß, 90 Gramm Puderzucker, 40 Gramm gehackte Mandeln, Mehl für die Zubereitungsfläche, Frischhaltefolie und Backpapier
Zubereitung: Das Mehl, die Butter, den Vanillezucker, das Salz, das Eigelb und den Weißwein in einer Schüssel gut verrühren und anschließend zu einem glatten Teig kneten. Diesen in Frischhaltefolie einschlagen und etwa 30 Minuten im Kühlschrank lagern. Inzwischen das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, den Puderzucker nach und nach hinzugeben, dabei weiter schlagen bis die Eiweißmasse glänzt. Die Mandeln vorsichtig unterheben, aber nicht verrühren.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen. Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen, darauf den gekühlten Teig nochmals durchkneten und anschließend auf 3 mm Stärke ausrollen. Mit der Mandel-Eiweiß-Masse gleichmäßig bestreichen und mit einem Teigrädchen etwa 3 mal 5 cm große Stückchen ausschneiden. Diese werden mit etwas Abstand zueinander auf das Backblech gelegt und auf mittlerer Schiene etwa 10 bis 12 Minuten gebacken, fertig.

Dattelecken

Zutaten: 150 Gramm weiche Butter, 80 Gramm Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Messerspitze Salz, 6 Eigelbe, 150 Gramm Mehl, 1 Teelöffel Backpulver, 150 Gramm gehackte Haselnüsse, 200 Gramm Datteln, 200 Gramm Kakaoglasur.
Zubereitung: Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und die Eigelbe in einer Schüssel schaumig rühren. Anschließend das Mehl hinzu sieben, das Backpulver und die Haselnüsse dazu geben und 3 Esslöffel Wasser einrühren. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und das Backblech einfetten. Die Datteln der Länge nach aufschneiden, entkernen und quer in feine Streifen schneiden. Diese in den Teig geben und unterrühren. Den Teig etwa 15 mm dick auf das Backblech geben und glatt streichen.

Auf mittlerer Schiene etwa 15 bis 20 Minuten backen lassen. Nach dem Auskühlen die Teigplatte in viele Dreiecke schneiden und einzeln vom Blech nehmen. Einen kleineren Topf in ein heißes Wasserbad stellen und darin die Kakaoglasur unter ständigem Rühren zum Schmelzen bringen. Die Spitzen der Dattelecken hinein tauchen und dann etwa 30 Minuten trocknen lassen, fertig. Textquelle: Ralph Kaste