Rosenkohl ein Wintergemüse

Rosenkohl ist reich an Vitamin C, Zink und dem fettlöslichen Vitamin K, auch Ballaststoffe sind reichlich enthalten.

Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn, den Rosenkohl. 

Rosenkohl ist reich an Vitamin C, Zink und dem fettlöslichen Vitamin K, auch Ballaststoffe sind reichlich enthalten. Rosenkohl senkt das Krebsrisiko – allerdings nur, wenn man das Gemüse auch regelmäßig isst. Der Verzehr des Rosenkohls beeinflusst den sogenannten Entgiftungsstoffwechsel des Menschen positiv. Auf diese Weise werden die weißen Blutkörperchen vor Zellschäden durch krebserregende Stoffe geschützt.

1. Rezept: Walnuss-Rosenkohl

Zutaten für 6 Personen

  • 1 kg Rosenkohl
  • 100 g Schalotten
  • 30 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 80 g grob gehackte Walnusskerne

Zubereitung:

  • Rosenkohl putzen und am Strunkende kreuzweise einschneiden. Schalotten pellen und fein würfeln, in der zerlassenen Butter glasig andünsten. Rosenkohl kurz mit dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, Brühe zugießen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten köcheln.
  • Walnusskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Rosenkohl gut abtropfen lassen, unter die Nüsse mischen, eventuell nachwürzen.

2. Rezept: Rosenkohl in Öl eingelegt

Zutaten:

  • 1 kg Rosenkohl
  • reichlich grobkörniges Ursalz
  • 1 EL oder mehr schwarze Pfefferkörner
  • 4 – 6 Gewürznelken
  • 1 – 2 Knoblauchzehen nach Belieben
  • Olivenöl extra vergine

Zubereitung:

  • Den Rosenkohl in kochendes Salzwasser geben und im offenen Topf garen (er darf aber auf keinen Fall zu weich werden).
  • Gut abtropfen und abkühlen lassen.
  • Sobald die Köpfchen erkaltet sind, sehr sorgfältig mit Küchenpapier trocken tupfen.
  • Man gibt sie nun in ein sauberes, völlig trockenes Gefäß und verteilt Pfefferkörner (nach Belieben auch mehr als angegeben), Gewürznelken und, wenn man mag, geschälten und halbierten Knoblauch dazwischen.
  • Das Glas zu 3/4 füllen und dann langsam mit Öl aufgießen, bis der Kohl völlig bedeckt ist.
  • Das Glas an einen kühlen, dunklen Ort stellen, in den nächsten Tagen den Ölstand kontrollieren und eventuell nachgießen, da das Gemüse zu Anfang noch Öl aufsaugt und das Öl stets einen Fingerbreit darüber stehen sollte.
  • Erst dann das Glas fest verschließen.
  • Vor dem Verzehr möglichst ein paar Wochen ziehen lassen.

3. Rezept: Eingemachter Rosenkohl

Zutaten für 2 Gläser (jeweils 500 ml)

  • 800 g Rosenkohl
  • 75 g Zucker
  • 125 ml Weißweinessig
  • 1 TL Pfefferkörner
  • ½ EL Salz

Zubereitung:

  • Vom Rosenkohl die äußeren Blätter entfernen und das Strunkende abschneiden.
  • Rosenkohl waschen und abtropfen lassen.
  • In einen Topf 500 ml Wasser, den Zucker, den Essig, die Pfefferkörner, das Salz und die Dillsamen aufkochen.
  • Die Rosenkohlköpfe zugeben und in 4-6 Minuten sehr bissfest garen.
  • Den Rosenkohl in heiß ausgespülte Weckgläser (à 1/2 l Inhalt) geben, mit dem Garsud auffüllen, bis der Rosenkohl vollkommen bedeckt ist.
  • Die Gläser verschließen und auf den Kopf stehend abkühlen lassen.
  • Buch: Herbst-Winter-Gemüse: Wohlfühl-Rezepte für kalte Tage